Wie finde ich den richtigen Trading Signal Anbieter? – 4 wichtige Tipps!



Für Trading Signale gibt es mittlerweile eine sehr große Auswahl von Anbietern. Wenn man den richtigen Signaldienst finden möchte ist oft guter Rat teuer – im wahrsten Sinne des Wortes!

Jeder Trader weiß, wie schwer es ist konstante Profite zu erzielen. Grade Trading-Anfänger stellen sich oft die Fragen: „Wie fängt man an? Womit handle ich am besten? Beschäftige ich mich zuerst mit Charttechniken oder mit fundamentalem Grundwissen?“.

Viele sind froh darüber, dass es die Möglichkeit gibt Einblicke in die Trades erfahrener Trader zu bekommen und diese nachbilden zu können oder, noch einfacher, eine Empfehlung, also ein Trading Signal, benutzen zu können.


Trading Signale bieten aktive Unterstützung beim Trading. Bekannt sind hierbei besonders Einstiegs- und Ausstiegssignale durch einen Signaldienst. Die erhaltenen Signale können sowohl manuell als auch automatisch gehandelt werden.


Trading Signale sind aber keinesfalls nur für Trading-Neulinge gedacht. Grade erfahrene Trader erkennen das Potential solcher Signale. Man muss keine Zeit oder Anstrengungen für das Verfolgen von Nachrichten oder für technische Analysen investieren. Signale die durch Computeralgorithmen erzeugt werden sind frei von emotionalen Entscheidungen und minimieren so das Risiko.


Jetzt stellt sich die Frage nach dem richtigen Signaldienst. Die folgenden Antworten und Tipps auf häufige Fragen sollen bei einer vernünftigen Entscheidung helfen.


1. Welche Arten von Trading Signalen gibt auf dem Markt?


Es gibt verschiedene Varianten wie man solche Signale empfangen und umzusetzen kann.

Als erstes gibt es da das Trading im Chat. Dabei handelt es sich um einen geschützten Online-Bereich. Dort können Trader diskutieren und sich gemeinsam für einen Livetrade entscheiden.

Im Rahmen der Digitalisierung ist das Social Trading (CopyTrading) entstanden. Ayondo oder Wikifolio sind hierbei bekannte Anbieter. Sogenannte Top-Trader veröffentlichen ihre Handelsstrategien, die als Handelssignale direkt auf dem Follower Konto ausgeführt werden.

Eine andere Variante bieten speziell konzipierte Programme, auch Expert Advisor genannt. Ein Algorithmus analysiert historische Charts und bestimmt damit den zukünftigen Verlauf. Dabei wird nicht nur die Analyse automatisch ausgeführt, sondern auch der Kauf und Verkauf einer oder vieler Positionen. Schon vor Jahren musste der normale Parketthandel dieser Technik weichen. So eine Technik kostet schon im kleinen Ausmaß mehrere tausend Euro und ist für den kleinen Trader nahezu unerreichbar.


Die beliebteste Variante sind sogenannte Tradingsignale. Anbieter solcher Signale versenden diese per Email oder SMS. Dabei ist das Versenden und Empfangen von SMS deutlich schneller.


Eine besondere Technik bietet die Firma MoreTrading. Als einer der Ersten auf dem Markt bietet sie Tradingsignale an, welche aus dem Algorithmus des Programms direkt an den Trader gesendet werden. Somit ist es jetzt jedem Trader möglich von einer Technik zu profitieren, die sonst nur den großen Händlern auf dem Markt zur Verfügung steht.


2. Wieviel Kompetenz und Qualität steckt hinter den Signalen?


Da oft so gut wie jeder einem Trading-Chat beitreten kann, ist jeder gemeinsam entschiedene Kaufeinstiege nur so gut wie die Mitglieder. Erfolgreiche Kaufeinstiege sind hier eher nicht die Regel, da sogar Nicht-Trader ihre Meinung veröffentlichen können.

Beim oben erwähnten Social-Trading spielt es sich beinahe genauso ab. Wobei die Firmen Ayondo oder Wikifolia unter ihren Top-Tradern auch fähige Menschen haben. Dabei muss man auch immer im Hinterkopf behalten: „auch diese Experten werden oft von ihren Gefühlen und persönlichen Zielen geleitet“! Darüber hinaus ist es einem Menschen fast unmöglich alle Faktoren zu einem Trade gleichzeitig im Auge zu behalten.


Es ist wohl nicht nur eine Phrase sondern oft eine Tatsache „Was nichts kostet ist nichts!“.


Speziell konzipierten Programmen ist es möglich, im Gegensatz dazu, alle Faktoren eines Trades im Auge zu behalten. Aufwendig erstellte Algorithmen analysieren, mit Hilfe von Hochleistungscomputern, den kompletten Aktienmarkt weltweit und haben Zugriff auf so gut wie alle Geschehnisse aus den börsennotierten Unternehmen.


„Wenn ein Aktienkurs durch Algorithmen bestimmt wird, sollte man auch Algorithmen zum lesen dieser Kurse benutzen!“ – David Harding (Milliardär und Gründer von Winton Capital)


3. Wann ist die beste Zeit mit Trading Signalen zu handeln?


Das Thema Zeit spielt eine große Rolle.

In der heutigen Smartphone-Zeit kann man praktisch immer Signale empfangen und mit der entsprechenden Trader-APP nachhandeln.

Generell gilt, dass man ein Signal direkt umsetzen können muss. Wage und nicht präzise Trading-Signale führen dabei oft zu großen Fehleinschätzungen und Verlusten.


4. Wie erkenne ich seriöse Trading Signal Anbieter?


Immer neue Anbieter, Foren, Chats oder Seminare tummeln sich auf dem Markt. Erfahrungsberichte sind oft subjektiv und nicht immer allgemein gültig. Mit Sicherheit ist es aber sinnvoll ein Unternehmen oder Anbieter zu suchen der schon im Impressum oder auf der Website Seriosität ausstrahlt. Vorteilhaft ist es natürlich, wenn das gewählte Unternehmen seinen Standort in der EU hat und somit den Regularien der BaFin (Banken Finanzaufsicht) unterliegt.

Abschließend, zu der Wahl des Unternehmens ist zu sagen, dass man erst weiß wie erfolgreich ein Unternehmen ist, wenn man es selber getestet hat. Zu diesem Zweck gibt es, unter Anderem, entsprechende Demo-Konten mit denen man seine eigene Kompetenz oder die anderer Leute testen kann.


Fazit:

Wie schon im Text: „Was nichts kostet ist nichts“ und „Wenn ein Aktienkurs durch Algorithmen bestimmt wird, sollte man auch Algorithmen zum lesen dieser Kurse benutzen!“

Erfolg im Trading zeigt sich durch gute Vorbereitung und eine Gelegenheit.

Erfolgreiche Trader nutzen eine neue Generation von Forex-Signalen und sind im Vorteil!

Testen Sie unsere neuen Signale jetzt 2 Wochen lang!




Jetzt 2 Wochen testen!