Automatische Handelssysteme- So sparen Sie Zeit und erzielen bessere Ergebnisse


Bevor Sie sich Hals über Kopf in diese Technik stürzen, sollten Sie wissen was man bei dieser Technik beachten muss. Im Folgenden gehen wir auf die Frage ein: Warum entscheiden sich immer mehr Trader für einen Forex Roboter?


Automatische Handelssysteme werden heutzutage von Tradern benutzt um die eigenen Handelsstrategien konsequent ablaufen zu lassen und sparen somit viel Zeit am Bildschirm ein. Für so einen Roboter setzt der Trader im Vorfeld bestimmte Parameter für den Handel fest oder implementiert gleich eine ganze Handelsstrategie. Das Programm analysiert dann, aufgrund dieser Parameter, den Markt und steigt automatisch in den Handel ein und auch wieder aus.


Die vom Trader vorher definierte Strategie muss darüber hinaus auch mit einem entsprechenden Risikomanagement ausgestattet sein. Da alle Positionen des Forex Roboters in einem bestimmten Rahmen ablaufen gilt diese Art von Handel als sehr Risiko minimierend.


Anders als ein Roboter kämpft ein Trader oftmals gegen seine Emotionen an. Dabei ist er zeitweise hin und her gerissen wann er in einen Trade einsteigen- oder aussteigen soll. Danach ist immer wieder eine Entscheidung über die Positionsgröße und den Stop-Loss zu treffen. Grade die Emotionalität erhöht oft das Risiko und bringt dem Trader mehr Verluste als Gewinne ein.


Mit Verwendung eines Handelsroboters sind Emotionen ausgeklammert und ebnen damit den Weg zu einer besseren Performance und mehr Gewinn. Dabei ist die Anwesenheit des Traders nicht mehr relevant, denn das System handelt ganz automatisch.

Viele Trader nehmen aus diesem Grund den langen Lernprozess, um einen Forex-Roboter zu programmieren, auf sich.



Schnelligkeit ist am Markt oft der entscheidende Punkt für Gewinn


Ein weiterer Gewinn bringender Effekt ergibt sich aus der Schnelligkeit eines Roboters. Am Markt macht der Trader den meisten Gewinn, welcher am schnellsten die richtige Entscheidung trifft. Viele Trader untersuchen erst einmal Indikatoren und stellen Informationen zusammen. Daraufhin entwerfen Sie für jeden Trade eine einzelne Handelsstrategie. Dabei werden oft die besten Einstiege verpasst oder man schaut zu wie sich der Kurs wieder in die Gegenrichtung bewegt. Der Forex-Roboter analysiert in Bruchteilen von Sekunden und erreicht immer den gewünschten Einstieg.

Unendlich multiplizierbar


Bei der Frage der Quantität steht ein Forex-Roboter an der Spitze. Das Programm arbeitet und rechnet nach bestimmten Handelsroutinen und kann somit in kurzer Zeit so viele Trades umsetzen wie gewünscht. Ein Trader schafft dagegen nur wenige rentable Trades am Tag. Allein dieser Punkt sollte schon bei manchen ein Umdenken in Gang setzen.


Zeitlich unabhängig


Wenn Trader ohne maschinelle Hilfe einen Trade analysieren, bedeutet das immer einen großen Zeitaufwand. Mit einer entsprechenden Software ist es dem Trader möglich, nonstop und zu jeder Tageszeit aktiv am Markt teilzunehmen. Dabei muss man nicht selber vor dem PC sitzen, sondern kann dem Roboter zuschauen wie er ein nettes Nebeneinkommen generiert.

Völlig automatisch

Mit dieser Automatisierungstechnik ist die Möglichkeit einer Anhäufung des Kapitals gegeben, während der Trader passiv bleiben kann. Das alleine ist schon ein ausschlaggebender Grund für viele Trader ein solches System auszuprobieren. Jeder Trader erhält dabei Informationen über relevante Geschehnisse am Markt und wie diese die Gewinnchancen am Markt beeinflussen.


Handelsvielfalt


Genau wie die Zeit ist auch die Vielfalt der Anwendungen wichtig. Es gibt auf dem Markt nur wenige Handelssysteme die Broker- und Handelsplattformunabhängig sind. Diese wenigen Systeme sind darüber hinaus in der Lage viele Währungspaare zu handeln. Einige Firmen haben es schon erreicht erfolgreiche Software für Kryptowährungen zu entwickeln. Ein weiterer Vorteil dieser Software ist, dass sie von einmonatigen- bis einminütigen Zeitfenstern alles überprüfen und sich bei Fehltrades selbst optimieren. Dabei wird nach einem Verlust, für den Folgetrade, eine Volumenanpassung vorgenommen. Die Bandbreite der zu untersuchenden Elemente unterstützt die Sicherheit der Strategie nach denen der FX Roboter agiert.


Kosten und Gebühren


Ein weiterer Vorteil eines FX Roboters ist der finanzielle Aspekt. In Bezug auf den Profit, den ein Händler durch eine Trading Software erreichen kann, sind die Anschaffungsgebühren gering.


Zugang zu solchen Forex Robotern


Um einen solchen Roboter zu erstellen, sind entsprechende Programmierkenntnisse Vorrausetzung. Dem Roboter muss in der entsprechenden Programmiersprache die jeweilige Handelsstrategie beigebracht werden.


Wer diesen Weg nicht gehen möchte aber trotzdem seine effiziente Handelsstrategie automatisieren lassen will, der wird bei der Firma MoreTrading fündig. MoreTrading ist ein FinTech Unternehmen das solche Systeme erstellt. Sie schickt als einziges Unternehmen im deutschsprachigen Raum computergenerierte Handelssignale direkt an den Kunden. Auf Anfrage stellt MoreTrading auch für den privaten Gebrauch Forex Roboter her. Wenn man seine Handelsstrategie automatisieren lassen möchte, erstellt diese Firma einen entsprechenden Forex-Roboter mit dem man in der Lage ist seine Handelsstrategie automatisch ablaufen zu lassen.


Gewöhnungsbedürftig


Nach der Einrichtung eines Systems ist es empfehlenswert einige Tage die Handlungen zu beobachten und gegebenenfalls Einstellungen vorzunehmen. Zudem kann jeder Trader jederzeit kontrollieren ob sein Forex Roboter funktioniert. Dafür haben manche Plattformen sogenannte Strategietester. Dabei wird der Roboter mit vergangenen Kursinformationen gefüttert. Man sieht genau wie erfolgreich sein Roboter ist. Als Ergebnis aus diesem Test erhält man eine detaillierte Dokumentation mit Auswertungen und Diagrammen (siehe hier).


Anbieter


Es gibt viele Anbieter auf dem Markt. Die größten Unterschiede liegen in der Preisspanne des Produkts. Einige Anbieter verlangen Nutzungskosten und Gebühren. Deshalb sollte man sich über alle Kosten im Vorfeld informieren.


Eine Alternative ist ein halbautomatisches System


Für den Einsteiger dem die Kosten von 900-1200 € (laut MoreTrading.de) für einen eigenen Roboter zu hoch sind und der keine Zeit hat eine Programmiersprache zu lernen, dem bietet der Markt auch halbautomatische Systeme an. Dabei übernimmt nicht ein System den kompletten Handel, sondern gibt nur Signale heraus. Diese kann man dann in seine Handelsstrategie einfließen lassen. MoreTarding biete diesen Dienst für jeden Trader an, der sich noch für keinen eigenen Forex Roboter entscheiden kann.


Auch diese Software ist so programmiert das sie Chartinformationen erkennt und Indikatoren sowie Oszillatoren anwendet und diese miteinander vergleicht. Damit werden entsprechende Einstiegssignale generiert und an den Kunden geschickt. Je mehr Informationen eine Software erhält umso genauer ist die Signalgebung.


Fazit:

Man kann eine Menge Zeit vor dem Computer sparen. Ob es sich nun um eine reine Signalgebung handelt oder um ein komplettes System - wichtig ist, sich vorher möglichst genau über die Leistungsfähigkeit des Systems zu erkundigen. Seriöse Signalanbieter zeigen anhand von Diagrammen oder Test die Leistungsfähigkeit ihrer Systeme.

Erfolg im Trading zeigt sich durch gute Vorbereitung und eine Gelegenheit.

Erfolgreiche Trader nutzen eine neue Generation von Forex-Signalen und sind im Vorteil!

Testen Sie unsere neuen Signale jetzt 2 Wochen lang!




Jetzt 2 Wochen testen!