Automatisierter Handel – Definition



Automatisierter oder auch algorithmischer Handel, Algo-Trading und High-Frequency-Trading bezieht sich auf den automatischen Handel von Wertpapieren durch Computerprogramme, auch Bots genannt.


Das Wertpapierhandelsgesetz (§ 80 Abs. 2 WpHG) beschreibt den automatisierten Handel mit Finanzinstrumenten als einen automatisch ausführenden Computeralgorithmus der über Ausführung und Parameter des jeweiligen Auftrags entscheidet. Dabei sind Systeme zur reinen Bestätigung oder Weiterleitung ausgeschlossen.

Eine eindeutige Definition in der Literatur hat sich noch nicht ganz durchgesetzt. Der Irrglaube der meisten Autoren ist dabei, dass sie der Meinung sind das diese Computerprogramme nur bestehende Kauf- oder Verkaufsaufträge weiterleiten. Nur wenige Autoren wissen das diese Programme, von der Analyse zum Kaufen bis zum Verkaufen, wie ein Autopilot agieren.


Hintergrund zur Entstehung

Bei der Eurex (European Exchange) hat sich der automatisierte Handel von 2004 bis 2006 vervierfacht. Der traditionelle Handel ist dagegen weniger geworden. Die Eurex bestätigt das momentan ca. 40 – 50% des gesamten Umsatzes durch automatisierten Handel entsteht. Dazu wird von einer Wachstumsrate von 20% Jährlich ausgegangen. Bei dieser Einschätzung ist zu bemerken das nur der Anteil der Orders gesehen wird die von Maschinen an die Börse übermittelt wird, wieviel davon von Menschen oder Maschinen stammt ist nicht zu erkennen. So muss der Anteil am automatisierten Handel in der Realität viel größer ausfallen.


Funktionsweise solcher Programme (Bots)

Der Computer bestimmt selbstständig, je nach Automatisierungsgrad, wie eine Order, in Bezug auf Timing, Preis und Volumen, auszusehen hat. Das System kann dann auch im sogenannten „Sell Side Algo-Trading“ große Order in viele kleine aufteilen. So kann auf Market Impact (Preis und Nachfrage), Opportunitätskosten (Kosten entgangener Gewinne) und Risiken Einfluss genommen werden. Jede Entscheidung wird vorher im Algorithmus durch verschiedene Parameter festgelegt. Die Schwierigkeit bei der Programmierung solcher Bots liegt in der Aggregation und Analyse historischer Marktdaten und Real-time-Kursen. Genauso ist das Aufstellen und Testen mathematischer Modelle um eine hohe Erfolgsquote der Programme zu erhalten nicht trivial.



Automatisierter Handel (Bots) oder Entscheidungsunterstützung (Algo Signale)

Algorithmischer Handel wird auf der einen Seite selbst von Finanzdienstleistern wie zum Beispiel Goldman Sachs benutzt um Einfluss auf den Markt zu nehmen. Auf der anderen Seite werden, wie bei der Firma MoreTrading, Algo Signale erzeugt. Diese Signale sind Entscheidungen die von automatisierten Handelssystemen getroffen werden. Als Email oder SMS werden sie dann, direkt auf das Smartphone oder den Rechner, dem Kunden gesendet. Mit solchen Signalen ist man dann in der Lage eine Performance zu erreichen die sonst nur großen Handelshäusern zu Teil wird. Der Vorteil ist die hohe Geschwindigkeit, in der Orders gesetzt werden können, oder, speziell bei den Algo Signalen, die riesige Menge an Informationen die verarbeitet werden können um eine Kauf- oder Verkaufsentscheidung zu treffen. Einige Systeme erreichen dabei eine Erfolgsquote von über 75%. So kann man den automatisierten Handel als Autopilot oder als Unterstützung zur eigenen Handelsstrategie verwenden.


Erfolg im Trading zeigt sich durch gute Vorbereitung und eine Gelegenheit.

Erfolgreiche Trader nutzen eine neue Generation von Forex-Signalen und sind im Vorteil!

Testen Sie unsere neuen Signale jetzt 2 Wochen lang!




Jetzt 2 Wochen testen!